DAV trauert um Norbert Heinen

-
09. April 2019

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) trauert um Norbert Heinen (Foto), ihren ehemaligen Vorstandsvorsitzenden. Heinen starb am gestrigen Montag im Alter von 64 Jahren. Wie die DAV mitteilte, erlag Heinen den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls.

Norbert Heinen war „eine der herausragenden Persönlichkeiten unserer Vereinigung. Der Berufsstand der Aktuare verliert mit ihm nicht nur einen der größten Lebensversicherungsexperten, sondern einen international hoch geschätzten Ratgeber“, betont der aktuelle Vorstandsvorsitzende Roland Weber. Heinen war Gründungsmitglied der DAV, gehörte von 1995 bis 2016 dem Vorstand an und stand der Vereinigung von 2005 bis 2007 als Präsident vor. Der Mathematiker und Physiker hatte seine Karriere 1980 beim Gerling-Konzern gestartet, wo er 1996 in den Vorstand aufrückte und dessen Vorsitz er 2002 übernahm. 2010 wurde Heinen Vorstandsvorsitzender der Württembergischen Lebensversicherung.

Wegweisende Initiativen der DAV, wie das Lebensversicherungsreformgesetz, die Zinszusatzreserve und die Reform des Höchstrechnungszinses, trügen maßgeblich Heinens aktuarielle Handschrift, so Weber weiter. Als Präsident habe er sich mit großem persönlichen Engagement dafür eingesetzt, die DAV als anerkannten Gesprächspartner für Politik, Aufsicht und Öffentlichkeit zu etablieren. Darüber hinaus engagierte sich Heinen auch auf internationaler Ebene, z. B. in der International Actuarial Association. (kra)

Bildquelle: Württembergische LV